Muster kommunalwahl

Und das hat sich als der Fall erwiesen. Die Partei hat Nettoverluste von mehr als 1300 Sitzen erlitten. Im Durchschnitt sank der Stimmenanteil der Partei um sechs Punkte, sowohl im Vergleich zu 2015 als auch mit dem Ergebnis der Kommunalwahlen im vergangenen Jahr. Wähler, die ihre Stimmzettel in Wahllokalen abgeben, erfassen ihre Stimmen am häufigsten mit optischen Scan-Wahlmaschinen oder DRE-Wahlmaschinen. Die Auswahl der Wahlmaschinen erfolgt in der Regel über die lokale Wahlgerichtsbarkeit eines Bundesstaates, einschließlich Landkreisen, Städten und Townships. Viele dieser lokalen Gerichtsbarkeiten haben ihre Abstimmungsgeräte seit dem Jahr 2000 aufgrund der Verabschiedung des Help America Vote Act (HAVA) geändert, der Mittel für den Austausch von Hebelmaschinen und Lochkarten-Abstimmungsgeräten zugeteilt hat. Wie können die politischen Parteien und Kommentatoren die NEVS-Zahlen interpretieren, die nach der Auszählung der Stimmen erstellt wurden, wenn die Kommunalwahlen 2016 näher rücken? Diese Wahl hat also zu kleinen Veränderungen und ausreichender Zweideutigkeit für alle Parteien, um ihre Leistung zu verteidigen, zu ergebnissen. Allerdings sind die Konservativen wahrscheinlich am berechtigtesten, zufrieden zu sein. Dennoch ist 2020 noch ein weiter Weg, und tatsächlich machen diese Ergebnisse kaum einen Unterschied, wer die kommunalverwaltung führt. Die Ergebnisse sind jedoch krass. Ein Regierungswechsel zwischen 1979 und 2015 gab es nur, als der NEVS-Durchschnitt zwischen den Wahlen 14 Prozent oder mehr betrug.

Labour steht nun vor der Herausforderung, bei den Kommunalwahlen 2016-2019 einen durchschnittlichen NEVS zu produzieren, der die NEVS der Konservativen um durchschnittlich 14 Prozent pro Jahr übertrifft. Wäre der NEVS-Unterschied 2016 sehr gering, müsste Labour 2017, 2018 und 2019 spektakuläre Ergebnisse erzielen. Da die Redistricting-Kommissionen von Staaten oft parteiisch sind, werden oft Bezirke gezogen, die den etablierten Unternehmen zugute kommen. Ein zunehmender Trend ist, dass die Amtsinhaber bei den Parlamentswahlen einen überwältigenden Vorteil haben, und seit den Wahlen von 1994 hat eine ungewöhnlich geringe Anzahl von Sitzen bei jeder Wahl den Besitzer gewechselt. [23] Aufgrund von Gerrymandering werden in jedem Wahlzyklus weniger als 10 % aller Sitze im Repräsentantenhaus angetreten. Mehr als 90 % der Mitglieder des Repräsentantenhauses werden alle zwei Jahre wiedergewählt, da es an Wahlwettbewerb mangelt. Gerrymandering of the House, kombiniert mit den Spaltungen, die der Gestaltung des Senats und des Wahlkollegiums innewohnen, führen zu einer Diskrepanz zwischen dem Prozentsatz der Unterstützung der Bevölkerung für verschiedene politische Parteien und dem tatsächlichen Niveau der Vertretung der Parteien. Das Abschneiden der Partei scheint die Botschaft einer Reihe von Umfragen zu bestätigen, dass Labours Unterstützung im Gefolge der Brexit-Sackgasse, eines Rückgangs der Popularität von Jeremy Corbyn und eines anhaltenden Streits über Antisemitismus nachgelassen hat.